Jens Schäfer

Politische Ziele

 

 

Bezahlbares Wohnen

Beruflich habe ich täglich mit dem Thema Wohnen zu tun. Hierbei merke ich sehr stark dass die Grundvoraussetzungen für bezahlbaren Wohnraum besonders wichtig sind. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass sich die Menschen im ländlichen Raum ein bezahlbares Dach über dem Kopf leisten können. Es kann nicht sein, dass Menschen aus der Mittelschicht am Ende des Monats kaum noch Geld übrighaben, weil ein Großteil des Einkommens von den hohen Mieten verschlungen wird. Hier müssen das Land und die Kommunen stärker zusammenarbeiten. Das Land muss die Grundvoraussetzungen dafür festlegen, dass bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird.  Flächen im Innenbereich müssen entwickelt werden. Städtische Grundstücke sollten bevorzugt an Bauträger vergeben werden, die auch den bezahlbaren Wohnungsbau unterstützen und Mietwohnungen zu günstigen Preisen anbieten.

 

Kitagebühren / Betreuung

Als zweifacher Familienvater und meinen damit verbundenen Erfahrungen habe ich Interesse daran, die Familien beim Thema Betreuung zu entlasten. Eine Befreiung von Kitagebühren sorgt von heute auf morgen für mehr Geld in der Kasse der Familien und würde diese enorm entlasten. Damit setzen wir auch ein Zeichen für FÜR Familie, FÜR Kinder, und letztlich FÜR unsere Zukunft. Die Kinderfrüherziehung ist ein wichtiges Element in der Erziehung und sollte für jeden zugänglich sein.

Durch meine Frau, welche selber als Erzieherin tagtäglich von den Umständen in der Betreuung, den Sorgen der Eltern und dem Umgang mit den Kindern berichtet, bin ich stark mit der Lebensrealität in unseren Kitas verbunden. Sowohl der Aspekt Kostenfreiheit, als auch der Aspekt qualitativer Betreuungsangebote müssen gemeinsam betrachtet werden. Klar ist für mich: Allgemeine Betreuung und Bildung muss für jedes Kind frei zugänglich sein. Wie sich unser Nachwuchs in dieser Lebensphase entwickelt, darf niemals nur vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein.

 

Infrastruktur und Mobilität im ländlichen Raum

Große, vielseitige Mobilität und eine gut ausgebaute Infrastruktur sind ein wichtiger Grundstein für den Klimaschutz und sorgen indirekt dafür, dass der Wohnungsmarkt Entspannung erfährt. Eine gute Infrastruktur mit Nahversorgung in kleineren Ortschaften führt dazu, dass die Menschen nicht zwingend in den Ballungsgebieten wohnen müssen. Kleinere Orte werden wieder interessant, der Trend der Landflucht würde verhindert. Gerade jüngere Menschen sehen im ländlichen Raum oftmals nicht dieselben Chancen als in Ballungsräumen. Um auch in der Zukunft belebte und attraktive Kommunen in unserer Region zu haben, müssen wir diesem Trend entgegenwirken. Wichtige Voraussetzung dafür ist eine sinnvolle Verflechtung des ÖPNV. Bus und Bahn müssen nicht nur sinnvoller abgestimmt, sondern auch erweitert bzw. ergänzt werden. Gleichzeitig muss mehr im Bereich der Nahversorgung und bei kulturellen Angeboten getan werden. Eine höhere Taktung führt zu mehr Akzeptanz. Es muss mehr Geld in den Ausbau der Schienennetze investiert und der ÖPNV zuverlässiger gemacht werden.

Die Digitalisierung schreitet voran und wird verschiedene Bereiche nachhaltig verändern. Bund und Land stehen in der Verantwortung dafür zu sorgen, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht die Verlierer dieser globalen Umwälzung sind. Gewinnmaximierung und Rationalisierungsprozesse müssen immer mit Arbeitnehmerinteressen Hand in Hand gehen

Wichtig ist mir, dass die Betriebe unserer Kommunen beim Thema Digitalisierung nicht hinterherhinken, sondern sich für die Zukunft aufstellen und mit modernen Ansätzen den Wohlstand in unserer Region erhalten. An der Seite dieser Betriebe und deren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer möchte ich mich für entsprechende Förderungen einsetzen.

Auch der Breitbandausbau und der Ausbau vom Glasfasernetz im ländlichen Raum sind eine Grundvoraussetzung der infrastrukturellen Versorgung. Die Ansiedlung von Gewerbe und die damit verbundene Schaffung von Arbeitsplätzen schaffen wir nur mit einer guten Breitband- und Glasfaseranbindung.